Unter „Quartier“ ist ein Stadtteil zu verstehen, der am Förderprogramm „Soziale Stadt“ teilnimmt. In Dingolfing umfasst das Projektgebiet fast den gesamten Bereich nördlich der Isar und weite Teile der Altstadt.

„Management“ stellt die Funktion als zentraler Ansprechpartner vor Ort für Themen und Inhalte der „Sozialen Stadt“ heraus. Das Quartiermanagement bildet eine Schnittstelle zwischen Bürgern, Gewerbetreibenden, Stadtverwaltung und weiteren Interessierten.

Eine bessere, wenn auch umständlichere Bezeichnung wäre: Koordinierende Stelle für integrierte Stadtteil-Entwicklung

Träger des Quartiermanagements in Dingolfing ist die Stadt.

Schritte zur Quartiers-/ Stadtteilentwicklung in Dingolfing

  • Beauftragung einer Sozialraumanalyse und Ableitung eines „Integrierten Handlungs- und Entwicklungskonzeptes“ sowie Einrichtung eines Quartiersmanagements durch die Stadt Dingolfing (seit Januar 2008)
  • Bau des Stadtteilzentrums, als Anlaufstelle für die Belange der Bewohner
  • Herausgabe einer Stadtteilzeitung zur Gemeinschafts- und Identitätsbildung
  • Schaffung eines Beratungs- und Kursangebotes (Frauentreff, Deutsch- u. Förderunterricht) vor Ort im Stadtteilzentrum
  • Durchführung von Stadtteilfesten und Veranstaltungen (Maifest, Weihnachtsbasar)
  • Entwicklung von Projekten und Aufbau von nachhaltigen Strukturen und Netzwerken in den Bereichen Altstadt und Höll


Grundsätzlich ist das Quartiermanagement auf Anregungen, Ideen und Vorschläge der BewohnerInnen aus den betroffenen Quartieren angewiesen. Die eigentliche Aufgabe besteht in der Hilfe bei der Ausarbeitung, der organisatorischen Umsetzung, dem Einbeziehen von Fachstellen und der Vermittlerfunktion zwischen Bürger und Stadtverwaltung.